Offener Kanal Westk�ste

Westküste Aktuell

2014


Die Darsteller des Films "gefällt mir" - Udo Schenk - Teil 3

Die Dreharbeiten zu dem Film "gefällt mir" von Michael Pate sind inzwischen abgeschlossen. Voraussichtlich Anfang nächsten Jahres feiert der Film in Heide Premiere.

Und darum geht es: Ein junges Mädchen wird über das Internet in eine Falle gelockt und muss grausam sterben, nur um als Leiche im Internet veröffentlicht zu werden. Der Killer sammelt die Accounts seiner Opfer wie Trophäen. Ein junges Mädchen dreht den Spieß gegen den Serienmörder um. Sie beschließt, den Mörder eigenhändig zu bekämpfen.

Einer der Darsteller ist Udo Schenk. Er sprach mit "Westküste Aktuell" über sein Engagement in der Nachwuchsförderung.


Bitte das Flash-Plugin installieren um den Audioplayer zu nutzen.

Autor:
Christian Nicolay

Dauer:
2'22

Datum:
03.02.2014

Download (5,56 MB)


In 80 Tönen um die Welt

„In 80 Tönen um die Welt“, lautet das Motto eines Projekts, mit dem Kindern und Jugendlichen Musik und Kultur aus der ganzen Welt näher gebracht werden soll. Dabei handelt es sich um ein Gemeinschaftsprojekt von der Dithmarscher Musikschule, der Gemeinschaftsschule am Brutkamp in Albersdorf und dem Offenen Kanal Westküste.


Bitte das Flash-Plugin installieren um den Audioplayer zu nutzen.

Autor:
Sandra Karkos

Dauer:
2'35

Datum:
04.02.2014

Download (2,43 MB)


Neue Ausstellung für das Multimar Wattforum

Das Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum bekommt eine neue Dauerausstellung. Die ursprüngliche Ausstellung zum Nationalpark Wattenmeer wird neu gestaltet, um für Besucher attraktiv zu bleiben.

Bitte das Flash-Plugin installieren um den Audioplayer zu nutzen.

Autor:
Krischan Pehrs

Dauer:
3'56

Datum:
04.02.2014

Download (9,25 MB)


Frischer Wind für die Jugendhilfe - Das Sozialraum-Projekt im Kreis Nordfriesland - Teil 1

Mit der Einführung der sozialraum-orientierten Jugendhilfe am 1. Januar 2002 vollzog sich im Kreis Nordfriesland ein umfassender und innovativer Strukturwandel im gesamten Bereich der Erziehungshilfen nach dem Kinder- und Jugendhilfegesetz. Mit dem Kinder- und Jugendhilfegesetz im Sozialgesetzbuch VIII  wurde damals den Trägern der Jugendhilfe erstmals eine gesetzliche Grundlage gegeben, durch die der Staat nicht mehr ausschließlich als Eingriffsbehörde gesehen wurde. Dennoch sind noch nicht alle rechtlichen Vorgaben für ein Sozialraumprinzip, das bundesweit bereits Anerkennung findet, gegeben.

Bitte das Flash-Plugin installieren um den Audioplayer zu nutzen.

Autor:
Krischan Pehrs

Dauer:
2'07

Datum:
05.02.2014

Download (5,00 MB)


Frischer Wind für die Jugendhilfe - Das Sozialraum-Projekt im Kreis Nordfriesland - Teil 2

Mit der Einführung der sozialraum-orientierten Jugendhilfe am 1. Januar 2002 vollzog sich im Kreis Nordfriesland ein umfassender und innovativer Strukturwandel im gesamten Bereich der Erziehungshilfen nach dem Kinder- und Jugendhilfegesetz.
Das Sozialraumkonzept war eines der Themen über das sich die Landtagsabgeordnete Ines Strehlau bei ihrem Besuch im Husumer Kreishaus mit Landrat Dieter Harrsen und Kreispräsident Heinz Maurus informierte.

Bitte das Flash-Plugin installieren um den Audioplayer zu nutzen.

Autor:
Krischan Pehrs

Dauer:
2'35

Datum:
05.02.2014

Download (6,08 MB)


Grünen-MdL Ines Strehlau zu Besuch im Husumer Kreishaus

Am 3. Februar konnten Kreispräsident Heinz Maurus und Landrat Dieter Harrsen eine Besucherin aus der Landeshauptstadt im Husumer Kreishaus begrüßen: Die Landtagsabgeordnete Ines Strehlau hatte sich auf den Weg an die Westküste gemacht. Sie ist die Sprecherin der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen für Berufs- und Weiterbildung und für Kommunales.
Eines der Themen war die Überarbeitung des Finanzausgleichsgesetzes, die das Innenministerium des Landes beabsichtigt und die radikale Kürzungen der Kreisfinanzen in Nordfriesland zur Folge hätte.

Bitte das Flash-Plugin installieren um den Audioplayer zu nutzen.

Autor:
Krischan Pehrs

Dauer:
2'25

Datum:
05.02.2014

Download (6,75 MB)


Felix Loch holt erste Goldmedaille für Deutschland

Der Rennrodler Felix Loch hat am Sonntag (9. Februar 2014) für den ersten Erfolg der deutschen Mannschaft gesorgt und olympisches Gold gewonnen. Mit seinem zweiten Gold nach Vancouver 2010 ist der 24jährige Bundespolizist der jüngste Doppel-Olympiasieger im Rennrodeln aller Zeiten.


Bitte das Flash-Plugin installieren um den Audioplayer zu nutzen.

Autor:
Chris Benning

Dauer:
1'47

Datum:
10.02.2014

Download (4,17 MB)


Die Zukunft der LandZukunft - Teil 1

Der Kreis Dithmarschen ist eine von bundesweit vier Regionen, die in das Projekt LandZukunft aufgenommen worden sind. Ziel ist es, neue Wege für die Zukunft des ländlichen Raumes zu finden. Dafür hat das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz seit dem 01. April 2012 insgesamt 1,8 Millionen Euro nach Dithmarschen überwiesen. Allerdings endet am 31. Dezember 2014 die Förderperiode. Landrat Dr. Jörn Klimant zog eine positive Zwischenbilanz.


Bitte das Flash-Plugin installieren um den Audioplayer zu nutzen.

Autor:
Krischan Pehrs

Dauer:
3'43

Datum:
10.02.2014

Download (8,74 MB)


Die Zukunft der LandZukunft - Teil 2

Der Kreis Dithmarschen ist eine von bundesweit vier Regionen, die in das Projekt LandZukunft aufgenommen worden sind. Ziel ist es, neue Wege für die Zukunft des ländlichen Raumes zu finden. Dafür hat das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz seit dem 01. April 2012 insgesamt 1,8 Millionen Euro nach Dithmarschen überwiesen. Allerdings endet am 31. Dezember 2014 die Förderperiode.
In einer Halbzeitbilanz zum Modellprojekt Landzukunft Dithmarschen, das unter dem Motto Talenteküste Dithmarschen innovative Bildungsprojekte fördert, betont Regionalmanager Dennis Smuda insbesondere die gute Einbindung der Wirtschaft in die Angebote.


Bitte das Flash-Plugin installieren um den Audioplayer zu nutzen.

Autor:
Krischan Pehrs

Dauer:
3'13

Datum:
10.02.2014

Download (7,55 MB)


Trilaterales Wattenmeer-Forum 2014

Das trilaterale Wattenmeerforum ist eine Plattform für verschiedene Interessensgruppen in der internationalen Wattenmeerregion Niederlande, Deutschland und Dänemark. Der wichtigste Grund für die Einrichtung im Jahr 2002 war der Wunsch der Bewohner der Wattenmeerregion, aktiver in die Aktivitäten der trilateralen Zusammenarbeit zum Schutz des Wattenmeers eingebunden zu werden. Im Forum sind Fischereibetriebe, Landwirtschaft, Industrie, Häfen, Tourismus, Energiebetriebe und der Naturschutz ebenso vertreten wie kommunale und regionale Verwaltungsorgane.

Bitte das Flash-Plugin installieren um den Audioplayer zu nutzen.

Autor:
Krischan Pehrs

Dauer:
3'27

Datum:
11.02.2014

Download (8,11 MB)


Gänsemanagement soll Interessenskonflikte vermeiden

Es ist ein Naturereignis, wenn sich tausende Gänse auf den Wiesen und Äckern an der Westküste niederlassen.
In den EU-Vogelschutzgebieten fühlen sich viele Tiere heimisch. Gleichzeitig sind diese aber auch intensiv genutztes Grünland – das führt zu einem Interessenkonflikt.
Um Naturschutz und die wirtschaftlichen Interessen der Landwirte miteinander zu vereinbaren wurde von einem Bündnis aus Politik, Behörden, Landwirten sowie Naturschützern ein Gänse-Management-Plan erstellt.

Bitte das Flash-Plugin installieren um den Audioplayer zu nutzen.

Autor:
Krischan Pehrs

Dauer:
2'39

Datum:
12.02.2014

Download (6,24 MB)


Neuer Name für die Gustav-Frenssen-Straße: Diskussion unter Anwohnern

Gustav Frenssen (1863 - 1945) ist aufgrund seiner nationalsozialistischen Vergangenheit als Namensgeber einer Straße nicht geeignet. Zu diesem eindeutigen Ergebnis ist ein Geschichtsprojekt am Gymnasium Heide Ost gekommen. Jetzt entscheidet die Ratsversammlung über eine Umbenennung der Gustav-Frenssen-Straße. Doch vorher sollte den Anwohnern in einer Anwohnerversammlung die Möglichkeit zur Diskussion gegeben werden.


Bitte das Flash-Plugin installieren um den Audioplayer zu nutzen.

Autor:
Christian Nicolay

Dauer:
3'42

Datum:
12.02.2014

Download (8,69 MB)


Gift auf unserer Haut: Gefährliche Stoffe in Ohrhörer, Maus und Tastatur

Wenn die neue Handyhülle oder die neuen Ohrhörer unangenehm riechen, nimmt man an: das ist kein gutes Zeichen. Welche Giftstoffe sich aber tatsächlich im Technikzubehör verbergen, hat das Computermagazin c’t untersucht. Die Ergebnisse sind erschreckend. Ein Drittel der untersuchten Produkte entpuppte sich als bedenklich oder enthielt verbotene Stoffe.


Bitte das Flash-Plugin installieren um den Audioplayer zu nutzen.

Autor:
Christian Nicolay

Dauer:
1'56

Datum:
13.02.2014

Download (4,57 MB)


Energie sparen - besser leben

Gas und Heizöl sind in den vergangenen Jahren deutlich teurer geworden. Viele Stromanbieter haben bereits weitere Preiserhöhungen angekündigt.
Das Lokale Bündnis für Familie in Heide und deren Partner haben deshalb am Sonnabend (22. Februar) eine Veranstaltung zum Thema "Energie sparen - besser leben" ins Leben gerufen. Nicht nur um Maßnahmen zur Energieeinsparung aufzuzeigen, sondern auch um über Beratungsangebote zu informieren.

Bitte das Flash-Plugin installieren um den Audioplayer zu nutzen.

Autor:
Krischan Pehrs

Dauer:
3'14

Datum:
18.02.2014

Download (7,58 MB)


Bigband Namyslow zu Gast in Albersdorf

Am Freitag (14. Februar) war die polnische Bigband "Namyslow" zu Gast bei den Albersdorfer Schulen am Brutkamp.
Der Auftritt von "Namyslow" war die Auftaktveranstaltung zum Projekt "In 80 Tönen um die Welt", bei dem Schüler der 5.-8. Klassen die Kulturen der Welt musikalisch erforschen.

Bitte das Flash-Plugin installieren um den Audioplayer zu nutzen.

Autor:
Linda Theedt

Dauer:
2'44

Datum:
19.02.2014

Download (6,43 MB)


Providerwechsel leicht gemacht

Der Wechsel zu einem neuen Internet-Provider ist noch immer mit etlichen Fallstricken verbunden. Egal für welchen Anbieter Sie sich entscheiden, ein genauer Blick ins Kleingedruckte sollte nie fehlen.


Bitte das Flash-Plugin installieren um den Audioplayer zu nutzen.

Autor:
Christian Nicolay

Dauer:
3'06

Datum:
19.02.2014

Download (7,27 MB)


Neuer Name für die Gustav-Frenssen-Straße: Diskussion in der Ratsversammlung

Gustav Frenssen (1863 - 1945) ist aufgrund seiner nationalsozialistischen Vergangenheit als Namensgeber einer Straße nicht geeignet. Zu diesem eindeutigen Ergebnis ist ein Geschichtsprojekt am Gymnasium Heide Ost gekommen. Jetzt entscheidet die Ratsversammlung über eine Umbenennung der Gustav-Frenssen-Straße.

Bitte das Flash-Plugin installieren um den Audioplayer zu nutzen.

Autor:
Christian Nicolay

Dauer:
3'55

Datum:
20.02.2014

Download (9,20 MB)


Unterkunft für eine Familie aus Afghanistan gesucht

Das Ordnungsamt der Stadt Husum sucht zum 01. März eine Unterkunft für eine achtköpfige Familie aus Afghanistan. Wer eine Wohnung oder ein Haus im Stadtgebiet mit mindestens 4 Zimmern zur Vermietung anbieten kann, möchte sich bitte bei Matthias Matzke, Telefon 04841-666-321 oder per Email: matthias.matzke(at)husum.de melden.
Hintergrund dieser kurzfristigen Wohnungssuche ist die steigende Anzahl der Asylbewerber auch in Nordfriesland. Der Kreis weist die Asylsuchenden den Gemeinden zu - die gesetzlich dazu verpflichtet sind, den zumeist aus Krisengebieten fliehenden Menschen eine Unterkunft zu bieten.  Aufgrund des knappen Wohnungsangebotes im Stadtgebiet und der Anzahl der bereits zugewiesenen Asylsuchenden ist dieses für das Ordnungsamt keine leichte Aufgabe. Für die Familie aus Afghanistan ist die Anmietung eines Hauses fehlgeschlagen, so dass jetzt kurzfristig eine Ersatzwohnung organisiert werden muss.


Bitte das Flash-Plugin installieren um den Audioplayer zu nutzen.

Autor:
Krischan Pehrs

Dauer:
3'20

Datum:
21.02.2014

Download (7,84 MB)


Wirtschaftsminister will Museumshafen für Friedrichskoog

Das Land Schleswig-Holstein will den Hafen in Friedrichskoog schließen. Daran änderte auch ein Gespräch zwischen Wirtschaftsminister Reinhard Meyer und dem Wirtschaftssenator Frank Horch aus Hamburg über die Zukunft des kleinen Küstenortes nichts.

Bitte das Flash-Plugin installieren um den Audioplayer zu nutzen.

Autor:
Krischan Pehrs

Dauer:
5'24

Datum:
25.02.2014

Download (12,68 MB)


Lebenshilfe Dithmarschen feiert 50. Geburtstag

Die Lebenshilfe Dithmarschen ist für alle im Kreis lebenden Menschen mit Behinderung, ihre Angehörigen und Betreuer Ratgeber und Gesprächspartner.
Sie versteht sich als Sprachrohr und Anwalt der Menschen mit Behinderung.
Unter dem Motto "Es ist normal, verschieden zu sein" feiert die Lebenshilfe Dithmarschen in diesem Jahr ihren 50sten Geburtstag.


Bitte das Flash-Plugin installieren um den Audioplayer zu nutzen.

Autor:
Dana Pohlmann

Dauer:
2'38

Datum:
25.02.2014

Download (6,17 MB)


Neues EEG gefährdet 500 Millionen Euro Investitionen in Nordfriesland

Es ist dramatischer als bei der Olympiade – im Wettlauf um die schnellste Genehmigung haben rund 130 nordfriesische Windkraftanlagen die Zielmarke 22. Januar 2014 verpasst und halten noch keine Genehmigung nach dem Bundesimmissionsschutzgesetz in den Händen. Eine „BImSchG-Genehmigung“ mit Datum 22.01.2014 entspricht unter Windpark-Planern zurzeit einer Goldmedaille, denn sie bedeutet, dass der erzeugte Windstrom noch nach den aktuellen Konditionen des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) vergütet wird. Alle Projekte, die danach ihre Zulassung erhalten haben, werden nach den Plänen des Bundeswirtschaftsministers Sigmar Gabriel bereits die Vergütungssätze des novellierten EEG erhalten, das zum 1. August 2014 in Kraft treten soll. Für die Windparkbetreiber könnte es finanzielle Einbußen bis zu 25 Prozent bedeuten.

Bitte das Flash-Plugin installieren um den Audioplayer zu nutzen.

Autor:
Krischan Pehrs

Dauer:
4'09

Datum:
26.02.2014

Download (9,75 MB)


Versicherungsspielchen bei Technik-Gadgets

Wer ein Tablet oder Smartphone kauft, investiert viel Geld. Der Verlust eines solch teuren Geräts ist oft schmerzlich. Daher nutzt der Einzelhandel die Angst und drängt Käufer gern zu Geräteversicherungen oder Garantieverlängerungen. Doch diese Verträge sind keineswegs ein Muss, sondern purer Luxus, auf den man durchaus verzichten kann.

Bitte das Flash-Plugin installieren um den Audioplayer zu nutzen.

Autor:
Christian Nicolay

Dauer:
2'02

Datum:
26.02.2014

Download (4,77 MB)


Dithmarschen ist eine Reise wert

Dithmarschen ist eine Reise wert – denn gut 300.000 Gäste mit über 1,8 Millionen Übernachtungen haben im Jahr 2013 ihre Ferien in Dithmarschen verbracht.
Landrat Dr. Jörn Klimant, Vorsitzender von Dithmarschen Tourismus, sieht den Kreis trotz rückläufiger Zahlen gut aufgestellt.

Bitte das Flash-Plugin installieren um den Audioplayer zu nutzen.

Autor:
Krischan Pehrs

Dauer:
3'58

Datum:
27.02.2014

Download (9,32 MB)


Breitband-Zweckverband Dithmarschen stellt Weichen für schnelles Datennetz

Seit knapp zwei Jahren plant der Breitband-Zweckverband Dithmarschen eine kreisweite Breitbandversorgung. Bis zum Jahr 2025 soll eine flächendeckende Grundversorgung sichergestellt werden. Der Zweckverband hat jetzt auf seiner 1. Verbandsversammlung des Jahres die Weichen gestellt, damit ein schnelles Datennetz Formen annehmen kann.


Bitte das Flash-Plugin installieren um den Audioplayer zu nutzen.

Autor:
Krischan Pehrs

Dauer:
4'13

Datum:
28.02.2014

Download (9,89 MB)